Sie sind hier: Home / Berichte / Übung des Sonderlöschzug Waldbrand am 30.10.2021
Freitag, 03. Dezember 2021

Übung des Sonderlöschzug Waldbrand am 30.10.2021 in Frohnleiten

Die Gefahr von Waldbränden nimmt mit der bestehenden Trockenheit der Böden von Tag zu Tag zu. Davon betroffen ist auch der Bezirk Graz Umgebung.

Um in der Realität schnell die richtigen Maßnahmen zu treffen, hat der Waldbrandlöschzug des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz Umgebung unter der Leitung von ABI d.F. Erwin Fuchsbichler Ende Oktober in Graz Umgebung im Abschnitt 1-BFVGU in Frohnleiten eine Übung durchgeführt.

Übungsannahme war ein Waldbrand am Gschwendtberg bei Frohnleiten.

Der Auftrag war, eine Löschleitung mit einer Ansaugstelle an der Mur (Seehöhe 400 Metern) auf den Gschwendtberg auf eine Höhe von 800 Metern zu legen.

In einer Morgenbesprechung vor Ort, gemeinsam mit dem zuständigen Abschnittskommandanten DI (FH) ABI Willibald Wurzinger und dem stellvertretenden Bereichsfeuerwehrkommandanten BR Günter Dworschak und ABI d.F. Erwin Fuchsbichler wurden vom Einsatzleiter OBI Andreas Frauwallner BSc, stellvertretender Kommandant der FF Frohnleiten-Stadt, die daran beteiligten Feuerwehren über die Lage und deren Aufträge informiert.

Danach ging es Schritt für Schritt an die Abarbeitung der unterschiedlichen Aufträge mit dem Ziel, den vorherrschenden Brand am Gschwendtberg möglichst rasch unter Kontrolle zu bringen.

Für die 400 Meter Höhenunterschied benötigten die Einsatzkräfte um die 1200 Meter Schläuche, welche teils durch extrem steiles Gelände verlegt werden mussten. Dort wo es möglich war mit dafür geeigneten Einsatzfahrzeugen eine Straße zu befahren, leisteten diese einen wertvollen Beitrag.

Mit sieben dazwischen geschaltenen Tragkraftspritzen war es möglich das Löschwasser bis an die Spitze der Berges zu befördern. Nach der Fertigstellung der Löschleitung und dem Befehl „Wasser Marsch“ hat die mehr als 1200 Meter lange Löschleitung ihren Dienst angetreten und die Einsatzkräfte am Brandort mit Löschwasser versorgt. Ab diesem Zeitpunkt war ein kontinuierliches Bekämpfen des Feuers gesichert.

Die Koordination des Einsatzes erfolgte über den Abschnittsführungsstab des Abschnittes 1 mit Unterstützung des Einsatzleitfahrzeuges des BFVGU.

Mit eingesetzten Drohnen war es auch möglich das Ausmaß des Brandes mit Luftbildern abzubilden, und so einen wertvollen Beitrag für die Einsatzleitung zur Entscheidungsfindung bei der Brandbekämpfung zu leisten.

Nach einer mehrstündigen Übung, mit dem Ergebnis des erfolgreichen Umsetzens der Übungsziele konnte von der Einsatzleitung „Wasser Halt“ gegeben werden.

BR Günter Dworschak, ABI d.F. Erwin Fuchsbichler und OBI Andreas Frauwallner BSc, bedankten sich bei allen Einsatzkräften für ihre Leistungen.

Ein großer Dank ergeht auch an die Stadtgemeinde Frohnleiten, Herrn VZBGM Ing. Hannes Pirstinger und der FF Frohnleiten-Stadt für die hervorragende Versorgung am Ende der Übung.

In einer kameradschaftlichen Atmosphäre wurden die Erlebnisse des spannenden Tages nachbesprochen.

An der Übung teilgenommen haben:

FF Deutschfeistritz mit Tragkraftspritze (TS) und Schlauchmaterial

FF Friesach-Wörth mit TS und Schlauchmaterial

FF Frohnleiten-Stadt

FF Kleinstübing

FF Peggau mit TS und Schlauchmaterial

FF Röthelstein

FF Semriach

FF Feldkirchen mit WLF und Tank

FF Tulwitz, Transportanhänger FF Tulwitz

FF Eggersdorf mit TS und Schlauchmaterial

Abschnittsführungsstab Abschnitt 1,

BFVGU Einsatzleitfahrzeug,

BFVGU Drohnenmannschaft 

 

Text:

Herbert Buchgraber, OBI d.V., BFVGU

Fotos:

BFVGU